Ein Sturm auf die Verschenkbörse in Müllheim
Google-Werbung

Badische Zeitung vom 14.10.2009

 


Verschenkemarkt Müllheim

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Ansturm auf den 1. Verschenkemarkt in Müllheim
Bitte zum Vergößern das Bild anklicken!

 

 


 

Ein Sturm auf die Verschenkbörse

 

MÜLLHEIM. Die Verschenkbörse war ein durchschlagender Erfolg und die Resonanz so überwältigend, dass das Team der Tauschbörse Müllheim die Aktion im nächsten Jahr wiederholen will. "Ich bin sehr dankbar, dass die Stadt uns so unterstützt hat und bin wirklich sehr froh, dass die Menschen so viel Interesse zeigten", sagte Hauptorganisator Eckehard Bergin, der eine solchen Ansturm nicht erwartet hatte.

 

Das Echo auf die Verschenkbörse überraschte selbst die Organisatoren.
Erstmals fand am Samstag im unteren Parkdeck des Rathauses eine Verschenkbörse statt, organisiert vom Tauschring Müllheim und unterstützt von der Stadt, die Strom, Wasser, einen Müllcontainer zu Verfügung stellte und sich um den Transport der Tische und Bänke kümmerte.

Der Tauschring kümmerte sich mit über 30 fleißigen Helfern um die Ab- und Annahme der zu verschenkenden Sachen. Sie kamen kaum hinterher, so viel Gebrauchsartikel wurden abgegeben. Kartons und Taschen stapelten sich, die Tische füllten sich rasch. Alles was zum Wegwerfen zu schade war, wurde angeliefert, sogar Fernsehgeräte. Die Bringer waren froh, dass die von ihnen ausrangierten Dinge noch einen Sinn haben, dass sie diese nun in "dankenden Händen wissen", wie es eine Frau ausdrückte.

Nach dem ersten Ansturm, der Anlieferung am Vormittag, machten die Mitglieder des Tauschrings Mittagspause, an der wer wollte teilnehmen konnte. Es gab selbst gekochte Suppe und frisch gebackenes Brot. " Wir sind sehr über den Andrang erstaunt, aber natürlich sehr glücklich darüber, dass die Aktion so gut ankommt", erklärte Eckehard Bergin, Hauptorganisator der Börse.

Die Abholer standen mittags schon eine halbe Stunde vor Öffnung an der Absperrung Schlange. Manche hatten klare Vorstellungen, was sie suchten, andere wollten einfach nur stöbern. "Ich will meine Schallplattensammlung erweitern und hoffe auf einen Schallplattenspieler", sagte einer der Wartenden. Als es um halb zwei losging, stürmten die Leute in die Halle. Nicht nur manche Erwachsenenvorstellung, auch viele Kinderwünsche erfüllten sich. Unter dem Motto "Geben und Nehmen" machte die Tauschbörse viele Menschen zu Besitzern von altem Neuem. Übrig gebliebene warme Kleidung, Schuhe und Bettwäsche gehen nun weiter an bedürftige Menschen in Rumänien.

Diese Aktion sei wirklich eine sehr gute Sache, meinte eine Besucherin. "Es ist ein schönes Gefühl zu wissen, dass man nehmen kann was man will, ohne dabei einem anderen etwas wegzunehmen", sagte sie.


Auszug aus Badische Zeitung, 17. Oktober 2009